Tierhaltung

Unser Amt ist direkter Ansprechpartner für landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer in Fragen des Tierwohls und der Tierhaltung in der Nutztierhaltung mit Schwerpunkt bei den Nutztierarten Rinder (z. B. Milchkühe, Mutterkühe, Fleischrinder), Schweine, Schafe, Ziegen, Geflügel, Gehegewild und Pferde.

Ansprechpartner ist das Sachgebiet Landwirtschaft unseres Amtes.

Meldungen

Winterhalbjahr 2023/2024
Veranstaltungen rund um die Rinderhaltung

Kälber auf der Weide

© Sabine Weindl, LfL

Das AELF Abensberg-Landshut bietet im Winterhalbjahr 2023/24 in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Niederbayern wieder Veranstaltungen für rinderhaltende Betriebe zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, Tiergesundheit und Arbeitswirtschaft an.  Mehr

Veranstaltungen des Netzwerks Fokus Tierwohl
Neue Wege für tierhaltende Betriebe

Logo Netzwerk Fokus Tierwohl

Wie sieht eine zukunftsfähige Nutztierhaltung aus? Welche Unterstützung erhalten Betriebe im Bereich Tierwohl? Die Veranstaltungen des Netzwerks Fokus Tierwohl in Kooperation mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten liefern in Seminaren praxisnahe Antworten. 

Veranstaltungen Netzwerk Fokus Tierwohl - LfL Externer Link

Rinderhaltung
Züchterische Verbesserung der Klauengesundheit

Zwei Rinderklauen auf Weide © Martina Berg - stock.adobe.com

© Martina Berg - stock.adobe.com

Ohne Zweifel handelt es sich bei der Klauengesundheit hinsichtlich Tierwohl und Wirtschaftlichkeit um einen sehr wichtigen Merkmalskomplex, für den seit Dezember 2023 bei den Rinderrassen Fleckvieh und Brown Swiss Zuchtwerte veröffentlicht werden.   Mehr

Rinderzucht
In Deutschland am häufigsten eingesetzte Besamungsbullen 2022/2023

Bulle Wannabe

Wannabe

Die am häufigsten eingesetzten Besamungsbullen 2022/2023 in Deutschland zeigen die Bedeutung der Hornloszucht.  Mehr

Seminarrückblick
Ist die Pensionspferdehaltung eine Alternative für mich?

Personengruppe vor einem Paddock

Sehr gefragt war erneut das Seminar 'Einstieg in die Pensionspferdehaltung', organisiert von den beiden Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regensburg-Schwandorf und Abensberg-Landshut. Die Teilnehmer erhielten im November 2023 Informationen zur Betriebswirtschaft sowie zum Baurecht von Pensionspferdehaltungen und besichtigten einen Betrieb.  Mehr

ASP-Früherkennungsprogramm nutzen
Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich aus

Mastschweine

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Deutschland weiter aus. Schweinehaltenden Betrieben in Bayern wird empfohlen, am ASP-Früh­erken­nungsprogramm, der sog. Statusuntersuchung, teilzunehmen. Ein großes Risiko, die Tierseuche zu verbreiten, sind Lebensmittel aus Haus- oder Wild­schweinefleisch. Ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot kann ausreichen, um das Virus zu übertragen. 

Afrikanische Schweinepest - Staatsministerium Externer Link