Tierhaltung

Unser Amt ist direkter Ansprechpartner für landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer in Fragen des Tierwohls und der Tierhaltung in der Nutztierhaltung mit Schwerpunkt bei den Nutztierarten Rinder (z. B. Milchkühe, Mutterkühe, Fleischrinder), Schweine, Schafe, Ziegen, Geflügel, Gehegewild und Pferde.

Ansprechpartner ist das Sachgebiet Landwirtschaft unseres Amtes.

Meldungen

Pensionspferdehaltung
Steigende Kosten beim Pensionspreis berücksichtigen

Pferde Auf Der Weide

Ein spannendes Thema diskutierte Referentin Verena Frank, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Abensberg-Landshut, mit knapp 150 Betriebsleiterinnen und -leitern bei einer Online-Veranstaltung im Oktober 2022.  Mehr

Veranstaltung am 26. Januar 2023, 9 bis 16:30 Uhr
Pensionspferdehaltung als neues Standbein?

Innenbereich eines Pferdestalls

Überlegen Sie, die Pensionspferdehaltung als zweites Standbein aufzunehmen oder Ihren Betrieb ganz auf Pensionspferdehaltung umzustellen? Dann laden wir Sie herzlich zu unserer Veranstaltung am 26. Januar 2023 im Landkreis Passau ein.  

Online-Anmeldung Externer Link

Bayerisches Tierwohl Programm (BayProTier)
Antragstellung 2023 für die Schweinehaltung vorbereiten

Ferkel in einem Stall

Ziel von BayProTier ist, das Tierwohl in der Nutztierhaltung der landwirtschaftlichen Betriebe zu verbessern. Maßnahmen werden gezielt gefördert, um aktive Tierhaltungen zu unterstützen. Die Produktionsstandards sollen steigen.  Mehr

Ferkelbetäubungssachkundeverordnung
Praktische Fähigkeiten turnusgemäß prüfen lassen

Muttersau säugt Ferkel

Rund um die Ferkelkastration gibt es Neuerungen. Wir informieren über die verpflichtende Auffrischung der Sachkunde innerhalb von 3 Jahren, die Rückzahlung der Förderung von Isofluran-Narkosegeräten bei vorzeitiger Aufgabe der Ferkelerzeugung und das Kompetenzzentrum Insoflurannarkose.  Mehr

Neugründung
Arbeitskreis Pferdehaltung Niederbayern

Herde

Pferdehaltende Betriebe in Niederbayern können sich über einen Arbeitskreis vernetzen. Ziel ist, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Betriebsbesichtigungen, Fachvorträge und ein enormer Erfahrungsschatz der Berufskollegen ermöglichen einen Wissenszuwachs in Theorie und Praxis. Gemeinsam können Optimierungspotentiale erkannt und praxisnahe Lösungen erarbeitet werden.   Mehr

Rind, Schwein, Schaf, Ziege
Neuerungen bei Fachrechts- und CC-Kontollen für Tierhalter

Titelbild Broschüre Cross Compliance

Durch das EU-Tiergesundheitsrecht (VO (EU) 2016/429) haben sich neue Regelungen zur Tierkennzeichnung und -registrierung ergeben, die in der Cross Compliance (CC)-Infobroschüre 2022 noch nicht aufgeführt sind. Dabei geht es um zusätzliche Aufzeichnungen zur Tiergesundheit. 

Cross Compliance - Staatsministerium Externer Link

Maßnahmen einfordern
Hygiene im Milchviehbetrieb

Blauer Overal, Gummistiefel und Plastikfolien auf Boden

Alle Personen und Geräte, die mit Tieren in Kontakt kommen, stellen ein Risiko für die Übertragung von Krankheiten dar. Scheuen Sie sich nicht, die notwendigen Maßnahmen in puncto Hygiene einzufordern! Wir informieren, worauf zu achten ist.   Mehr

Statistik 2022
Entwicklung der kuhhaltenden Betriebe in Niederbayern

Fressende Kühe im Stall

In Niederbayern gibt es rund 4.500 kuhhaltende Betriebe. Der jährliche Strukturwandel liegt bei knapp 6 Prozent. Gut 461 Betriebe sind im letzten Jahr aus der Kuhhaltung ausgeschieden, dass trifft allerdings auf alle Betriebsgrößenklassen zu.   Mehr

Nur noch über Status-Untersuchung möglich
ASP-Bekämpfung - Ausnahmegenehmigung zur Verbringung

Wildschwein wühlt im Boden

© nt - Fotolia.com

Das neue EU-Tiergesundheitsrecht (AHL) erforderte es in den EU-Staaten unter anderem, die "Freiwillige Verfahrens Status-Untersuchung ASP" anzupassen. Diese bleibt freiwillig - doch es gibt ein Aber!  Mehr

Schweinehaltung
Qualitätssicherung und Initiative Tierwohl

Logo mit Schriftzug QS. Ihr Prüfsystem für Lebensmittel.

Die Qualität und Sicherheit GmbH (QS) hat ein umfassendes Krisenmanagement aufgebaut, das die Systempartner im Ereignis- und Krisenfall aktiv unterstützt. Das Ereignisfallblatt wurde nun anwenderfreundlich gestaltet. Auch bei der Initiative Tierwohl gibt es aktualisierte Unterlagen zur Schweinehaltung.  Mehr

Schwerpunktberatung für schweinehaltende Betriebe

Ferkel in der Bucht

Die Schwerpunktberatung zur Haltung und Fütterung unterstützt schweinehaltende Betriebe bei der Umsetzung gesetzlicher Anforderungen. Das Tierwohl und die Einhaltung der Vorgaben der Düngegesetzgebung stehen im Vordergrund. Ziel ist es, die Zahl der Betriebe sowie der Zucht- und Mastschweine in Bayern zu stabilisieren. 

Schwerpunktberatung - Staatsministerium Externer Link

Projekt gestartet

Um ein klares Bild von der aktuellen Lage der schweinehaltenden Betriebe zu bekommen, startet das von der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) mit dem Staatsministerium ausgearbeitete Projekt Schwerpunktberatung schweinehaltender Betriebe.

Im ersten Schritt ist es dazu nötig, den aktuellen Status der Betriebe zu kennen (Statuserfassung). Dazu wurde eine je nach Betriebszweig angepasste Fragentabelle entwickelt, die auf freiwilliger Basis zusammen mit dem LKV-Ringberater ausgefüllt werden soll. Die Daten werden anschließend anonym im Sachgebiet Nutztierhaltung des AELF Abensberg-Landshut gesammelt und an das Staatsministerium weitergeleitet. Die Abfrage dient dazu, die aktuelle Lage bei den Schweinehaltern zu erheben und zu analysieren, um dann entsprechende Schritte zur Unterstützung einleiten zu können.

Schweinehaltung
Lieferverträge für erhöhte Tierwohlaufwendungen

Schweine auf Stroh im Stall.

Von den Schweinefleisch-Vermarktern werden vermehrt Mastschweine gesucht, die nach den Vorgaben des Lebensmitteleinzelhandels "Haltungsform" erzeugt werden. Dies kann ein rentables Geschäft sein, sofern die Stallungen schon weitgehend die dazu erforderlichen Voraussetzungen erfüllen. Je höher die Haltungsstufe, desto höher sind die Anforderungen an den Stall und die Produktionstechnik.  Mehr

Schweinehaltung
Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV)

Mastschweine mit Freilaufstall

Seit dem 09.02.2021 ist die siebte Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung in Kraft getreten. Für die Umsetzung sind seit dem 10.03.2021 die erforderlichen Ausführungshinweise für die Schweinehaltung formuliert. Zusätzlich gibt es seit dem 31.07.2021 in Bayern die nunmehr 3. Fassung der sogenannten Beratungsempfehlungen. Sprechen Sie mit Ihrem LKV-Ringberater über die neuen Vorgaben.  Mehr

Schweinehaltung
Nationaler Aktionsplan Kupierverzicht

Ringelschwanz

Seit 01.07.2019 müssen Halter von kupierten Schweinen die Tierhaltererklärung vorhalten, mittels derer die Unerlässlichkeit des Eingriffs nachgewiesen wird. Was war oder ist zu tun? Der Aktionsplan sieht vor, dass ein Tierhalter in dessen Betrieb nach zwei Jahren weiterhin bei über 2 % der Tiere Schwanz-/Ohrenbeißen auftreten, einen schriftlichen Maßnahmenplan zur Risikominimierung erstellen muss und der zuständigen Behörde vorzulegen hat. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat dazu auf der Internetseite Musterdokumente veröffentlicht (Rubrik "Maßnahmenplan"). 

www.aktionsplankupierverzicht.bayern.de Externer Link

Pferdehaltung in Niederbayern

Pferde In Paddockboxen

Niederbayern ist mit ca. 16.800 Pferden und ca. 3.170 Pferdehaltungen der pferdemäßig drittstärkste Regierungsbezirk Bayerns (nach Oberbayern und Schwaben).   Mehr

Pferdehaltung
Wissenswertes zu Equidenpass, Betriebsnummer und Bestandsbuch

Equidenpass

Wer braucht eine Betriebsnummer und woher bekomme ich sie? Muss der Equidenpass auf der Reitanlage aufbewahrt werden? Wo melde ich einen Besitzerwechsel? Diese Fragestellungen tauchen regelmäßig bei Pferdehaltern auf und sollen hier beantwortet werden.   Mehr

Pferdehaltung
Paddockboxen - Pro und Contra

Pferd Stall Paddockbox Zaun

Wer sich beim Neubau eines Pferdestalles für die Einzelhaltung entscheidet, baut mittlerweile fast ausschließlich Paddockboxen. Es lohnt sich diese einmal genauer zu betrachten, gilt die Paddockbox doch als die pferdefreundlichste Variante der Einzelhaltung.  Mehr

Termine und Rückschau
Netzwerk Fokus Tierwohl

Wie sieht eine zukunftsfähige Nutztierhaltung aus? Wie können Betriebe im Bereich Tierwohl unterstützt werden? Wie kann das aktuelle und gesammelte Wissen der Forschung den Landwirten zugänglich gemacht werden? Um Tierhalter in Deutschland nachhaltig zu stärken und sie dabei zu unterstützen, Tier- und Umweltschutz, Qualität bei der Produktion sowie Marktorientierung zu priorisieren, wurde das bundesweite Netzwerk Fokus Tierwohl gegründet.  

Weitere Informationen - Landesanstalt für Landwirtschaft Externer Link

Neues zur Milchviehhaltung
Mehr Tierwohl durch Projekte in der Rinderzucht

Zuchtbulle Mad Rock

Mit dem bayerischen Verbundprojekt Fleckvieh Kuh (Q)-Lernstichprobe und dem neuen Zuchtwertschätzverfahren Single-Step haben zwei züchterische Entwicklungen im Jahr 2021 deutliche Verbesserungen für die Milchviehhalter gebracht.   Mehr

ASP-Früherkennungsprogramm nutzen
Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich aus

Mastschweine

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Deutschland weiter aus. Schweinehaltenden Betrieben in Bayern wird empfohlen, am ASP-Früh­erken­nungsprogramm, der sog. Statusuntersuchung, teilzunehmen. Ein großes Risiko, die Tierseuche zu verbreiten, sind Lebensmittel aus Haus- oder Wild­schweinefleisch. Ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot kann ausreichen, um das Virus zu übertragen. 

Afrikanische Schweinepest - Staatsministerium Externer Link